Mag. Dr. Rainer Raab

Mag. Dr. Rainer Raab studierte Zoologie an der Universität Wien. Seit 1991 zahlreiche libellen- und vogelkundliche Auftragsarbeiten für diverse Auftraggeber, und zwar seit Februar 2001 als „Technisches Büro für Biologie“. Hauptarbeitsbereiche sind seit 2000 das grenzüberschreitende Artenschutzprojekt für die Großtrappe und seit 2014 Telemetriestudien von Rotmilan, Kaiseradler, Seeadler und weiteren Vogelarten.

Erste gezielte Beobachtungen der Großtrappe aus privatem Interesse bereits in den Jahren 1990 und 1991 im Marchfeld. Seit Frühjahr 1999 verbrachte er berufsbedingt bzw. privat mehr als 6.500 Freilandstunden in den österreichischen Trappengebieten und freut sich nach wie vor über jede neue Trappenbeobachtung.

Seit 2014 beschäftigt sich Rainer Raab in Österreich und auch in den Nachbarländern bzw. mittlerweile in ganz Europa (bzw. zum Teil auch in Asien) intensiv mit dem Thema Besenderung von Vögeln. Von Juli 2014 bis Ende Dezember 2019 wurden 515 Greifvögel (darunter 341 Rotmilane, 50 Seeadler und 53 Kaiseradler), 6 Möwen und 26 Großtrappen in Mitteleuropa bzw. in Europa in Kooperation mit zahlreichen Partnern, wie zum Beispiel Univ. Prof. Dr. Ivan Literák (Brünn) und BirdLife Ungarn (MME), mit Sendern ausgestattet, auf deren Daten das TB Raab Zugriff hat.

Studium:
Doktorratstudium, Universität Wien
Zoologie, Universität Wien

Arbeitsschwerpunkte:
Projektentwicklung und Projektmanagement,
Großtrappenschutz, Telemetrie von Greifvögeln und anderen Großvögeln
ornithologische und odonatologische Kartierungen

Referenzen:
www.researchgate.net/profile/Rainer_Raab